Vollkasko vs. Teilkasko

Viele Fahrzeughalter stellen sich die Frage wo die Unterschiede zwischen der Teilkasko- und der Vollkaskoversicherung liegen. Bei der Teilkaskoversicherung handelt es sich lediglich um Basisleistungen für das Fahrzeug. Die Vollkaskoversicherung enthält den Versicherungsschutz der Teilkaskoversicherung sowie weitere Leistungen. So werden mit der Teilkasko beispielsweise nur Unfälle abgesichert, die ein anderer verursacht hat. Selbstverschuldete Unfälle bezahlt die Versicherung nicht. Selbstverschuldete Unfälle werden durch die Vollkaskoversicherung abgedeckt.

Leistungen der Teilkaskoversicherung
Die Teilkaskoversicherung bezahlt für Elementarschäden, also für Schäden durch Unwetter bzw. Naturgewalten wie Sturm, Hagel, Blitz sowie Brand und Explosion, Zusammenstöße mit Haarwild, Glasbruch und Diebstahl. Bei Schäden am Fahrzeug, die auf einen Sturm zurückzuführen sind, muss die Windstärke mindestens acht betragen haben.

Leistungen der Vollkaskoversicherung
Die Leistungen der Vollkaskoversicherung enthalten alle Sicherheiten der Teilkaskoversicherung. Allerdings kann bei einem Sturmschaden die Windstärke auch weniger betragen haben. Zudem ist man mit der Vollkaskoversicherung auch gegen Vandalismus, also die absichtliche Beschädigung des Fahrzeugs, abgesichert. Bei der Teilkaskoversicherung sind Zusammenstöße mit Haarwild nur für bestimmte Tiere wie Rehe, Kühe und Hirsche abgedeckt. Bei der Vollkaskoversicherung ist man gegen nahezu alle Zusammenstöße mit Tieren abgesichert. Die Zahlung für eventuelle Schäden am Fahrzeug fallen außerdem deutlich höher aus als bei der Teilkaskoversicherung. Dafür ist die Vollkaskoversicherung auch teurer. Bezahlt man im Schadenfall einen Eigenanteil, lassen sich die Beiträge für die Vollkaskoversicherung, aber auch für die Teilkaskoversicherung, senken. Im Falle eines Totalschadens bezahlt die Vollkaskoversicherung unter Umständen den Neuwert des Wagens. Bei der Teilkaskoversicherung wird immer der Zeitwert des Fahrzeugs erstattet. Der Neuwert wird bezahlt, wenn das Fahrzeug maximal 12 Monate alt ist. Durch höhere Beitragssätze kann der Zeitraum auf bis zu 18 Monate angehoben werden.

Die Teilkaskoversicherung ist aus diesen Gründen für ältere Fahrzeuge zu empfehlen. Sowohl die Teilkasko- als auch die Vollkaskoversicherung sind freiwillige Versicherungen und können bei Bedarf abgeschlossen werden, im Gegensatz zur Kfz-Haftpflicht. Bei der Kfz-Haftpflicht handelt es sich um eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherung, die man als Fahrzeughalter abschließen muss.

Weitere hilfreiche Infos finden Sie hier.