Brand

Das Fahrzeug ist mit einer Teilkaskoversicherung auch gegen Brand geschützt. Die Vollkaskoversicherung enthält alle Leistungen der Teilkaskoversicherung sowie weitere zusätzliche Leistungen. Teilweise können innerhalb der Teilkaskoversicherung und der Vollkaskoversicherung, je nach Versicherungsunternehmen, noch viele weitere Leistungen abgeschlossen werden. Diese gehören bei dem einen oder anderen Versicherungsanbieter möglicherweise bereits mit zu den Basisleistungen. Vor Abschluss einer solchen Kfz-Versicherung lohnt es sich also mehrere Anbieter miteinander zu vergleichen.

Die Teilkaskoversicherung ist ebenso wie die Vollkaskoversicherung eine Zusatzleistung, die freiwillig abgeschlossen werden kann. Im Falle eines Brandes kann man sich glücklich schätzen, wenn man einen solchen Versicherungsschutz genießt. Schließlich treiben in immer mehr Städten Brandstifter ihr Unwesen. Mit einer Teilkasko- oder einer Vollkaskoversicherung ist das Fahrzeug in jedem Fall vor einem Brand geschützt. Die Versicherung kommt für kleine, aber auch große Schäden, die durch den Brand entstanden sind, auf. Bei einem völligen Ausbrennen des Fahrzeugs wird immer der Zeitwert des Fahrzeugs bezahlt. Bei einem Neuwagen, ab Erstanmeldung bis zu 12 Monate, erhält der Fahrzeughalter also den Neuwert bzw. Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs zurück. Bei einem älteren Fahrzeug lohnt es sich vermutlich nicht eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Schließlich wird “nur” der Zeitwert des Fahrzeugs bezahlt und den übernimmt auch die Teilkaskoversicherung, die selbstverständlich günstiger ist als die Vollkaskoversicherung.

Die Teilkaskoversicherung bezahlt für jeden Brandschaden, also auch, wenn dieser durch eine Explosion entstanden ist. Wer keine der genannten Kfz-Versicherungen besitzt, muss die entstandenen Kosten selber tragen, was unter Umständen sehr teuer werden kann. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist es durchaus sinnvoll, zumindest eine Teilkaskoversicherung für sein Fahrzeug abzuschließen.